Jahreshauptversammlung 2019

Die Jahreshauptversammlung fand traditionell am 6. Januar statt. Hierzu eingeladen waren alle aktiven, passiven und fördernden Vereinsmitglieder. Vorstand Leonhard Karl begrüßte alle Anwesenden und stellte seinen Jahresbericht über das Vereinsgeschehen vor. Daraus war zu entnehmen, dass der Verein momentan 220 Mitglieder hat. Im vergangenen Jahr gab es wieder zahlreiche Aktivitäten wie beispielsweise die Teilnahme an Wettkämpfen und einen gemeinsamen Ausflug. Anschließend präsentierte Kommandant Sebastian Walch den Jahresbericht der aktiven Feuerwehr. Um unsere neuen Kameraden auszubilden und zur Fortbildung der bereits ausgebildeten Kräfte nahmen wir an verschiedenen Kursen an der Feuerwehrschule teil. Auch für das neue Jahr sind bereits Kurse gebucht. Von den Einsatzzahlen her können wir auf ein vergleichsweise ruhiges Jahr zurückblicken. Das liegt nicht zuletzt daran, dass unser Ort von starken Unwettern weitestgehend verschont blieb. Im Jahr 2018 rückten wir zu insgesamt 76 Einsätzen aus, darunter 48 technische Hilfeleistungen und 8 Brandeinsätze. Als Ersatz für das fast 30 Jahre alte Tanklöschfahrzeug ist die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges geplant, welches noch dieses Jahr an unsere Feuerwehr übergeben werden soll. Sebastian Walch kündigte an, dass vor der Inbetriebnahme des Fahrzeugs einige Sonderübungen stattfinden werden, um die Bedienung der neuen Technik zu trainieren. Ebenfalls vorgestellt wurde ein Entwurfsplan für das neue Gerätehaus, welches an der Egmatinger Straße am Ortsrand entstehen soll. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 6267 ehrenamtliche Stunden durch uns geleistet. Diese teilen sich auf in 818 Einsatzstunden, 1197 Übungsstunden, 1032 Ausbildungsstunden. Die übrigen Stunden wurden für technische Dienste und die Verwaltung aufgewendet. Als Anerkennung ihrer geleisteten Arbeit und für ihr Engagement wurden folgende Kameraden befördert: Eike Grabellus zum Feuerwehrmann, Timo Lößner zum Oberfeuerwehrmann, Lukas Hörger zum Hauptfeuerwehrmann, Matthäus Geisberger zum Löschmeister. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Matthias Deuter, Florian Hörger (10 Jahre); Leonhard Karl, Simon Mittermüller, Michael Schwarz (20 Jahre); Kathrin Fischer (25 Jahre); Bernhard Bockmeir, Norbert Pill, Georg Pöttinger, Anton Festner, Helmut Hess, Sigisbert Reder, Peter Westermair (40 Jahre); Johann Braun, Andreas Hafner (45 Jahre); Josef Breu sen., Johann Karl (50 Jahre). Heinz Wilhelm, der sich seit 20 Jahren bei der Ausbildung neuer Einsatzkräfte in unserer Mannschaft wie auch im gesamten Landkreis engagiert, bekam als kleine Anerkennung ein Präsent überreicht. Entsprechend der Tagesordnung standen Neuwahlen an, welche wie folgt entschieden wurden: Fähnrich (Johann Minsinger); Fahnenbegleiter (Bernhard Fischer, Alexandre Alves), 2. Kassier (Christian Schwarz), 1. Schriftführer (Michael Schätzlein), 2. Schriftführer (Sascha Leyendecker). Im Anschluss richtete Mindy Konwitschny stellvertretend für Bürgermeisterin Ursula Mayer einige Grußworte an den Verein und dankte im Namen der Gemeinde für die geleistete Arbeit zum Schutz der Bevölkerung. Kreisbrandmeister Michael Deuter richtete die Grüße der Kreisbrandinspektion aus und dankte ebenfalls für die zuverlässige Einsatzbereitschaft der Siegertsbrunner Feuerwehr.