Wie wird die Feuerwehr zum Einsatzort alarmiert?

Für die meisten Menschen ist die Feuerwehr und ihre ständige Einsatzbereitschaft normal und alltäglich. Viele wissen gar nicht, dass das es außer den Berufs- und Werkfeuerwehren hauptsächlich freiwillige Feuerwehren gibt. Unser Engagement und das der Kameraden der anderen freiwilligen Wehren ist ehrenamtlich, d.h. wir bekommen hierfür kein Geld oder andere Vergütungen. Trotzdem stellen wir eine Sicherheit für die Bürger 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage
im Jahr da.Für die meisten Menschen ist die Feuerwehr und ihre ständige Einsatzbereitschaft normal und alltäglich. Viele wissen gar nicht, dass das es außer den Berufs- und Werkfeuerwehren hauptsächlich freiwillige Feuerwehren gibt. Unser Engagement und das der Kameraden der anderen freiwilligen Wehren ist ehrenamtlich, d.h. wir bekommen hierfür kein Geld oder andere Vergütungen.

 

 
Wenn sich ein Notfall ereignet hat, entscheiden oft Minuten, gar Sekunden über Leben und Tod. Jetzt ist es wichtig ruhig und besonnen den Notruf abzusetzen (Notrufnummern). Sollten Sie in der Hektik die Notrufnummer des Landkreises München vergessen haben, rufen Sie die 112 oder die 110. Ihre Meldung wird sofort an die Landkreiszentrale weitergeleitet.
   
Der Disponent in der Leitstelle nimmt die Daten entgegen und gibt die Adresse in das computergestützte Einsatz-Leit-System ein. Er kann nun sehen, welche Feuerwehr im Landkreis München zuständig ist und führt umgehend die Alarmierung durch.
   
Sofort nach der Alarmierung sprechen die tragbaren Funkalarmempfänger (Pager) der Feuerwehrmänner der entsprechenden Feuerwehr an. Bei schweren Einsätzen wird zusätzlich durch den Disponenten auch die Sirene aktiviert.
   
Die Kameraden eilen nun von Zuhause oder von Ihrem Arbeitsplatz zum Gerätehaus.
   
Die Feuerwehrmänner rüsten sich mit ihrer Sicherheits-kleidung aus und besetzen entsprechend der Alarm-Meldung (wird oft schon bei der Alarmierung über den Pager durchgesagt) die Fahrzeuge.
   
Die Alarmadresse und weitere Details zur Anfahrt erhält der Zugführer über Funk. Ergeben sich auf der Anfahrt Neuigkeiten, wird der Zugführer über Funk informiert. Während des Einsatzes findet eine ständige Kommunikation zwischen den Einheiten vor Ort und der Leitstelle statt.
   
Sobald ein Fahrzeug komplett mit Feuerwehrmännern besetzt ist, rückt es zur Einsatzstelle aus. Abhängig von der Einsatz-art können sich die Kameraden bereits auf der Anfahrt mit der entsprechenden Schutz-ausrüstung (z.B. Atemschutz) ausrüsten.
   
Nach kurzer Zeit erreichen die ersten Einheiten den Einsatzort und beginnen mit ihrer Arbeit.